Vom Reiz der Vielfalt

DAS Schlagzeug gibt es nicht. Im Gegensatz zu den meisten anderen ist es kein klar definierbares Instrument, sondern eine ganze Instrumentengruppe. Vom Spieler wird daher eine große Vielseitigkeit gefordert und genau diese ist es, die mich so reizt.

Bundeswettbewerb Jugend Musiziert 2012 in Stuttgart – mit dem Villinger Ensemble erfolgreich

Begonnen hat alles mit dem Drum-Set in einer Grundschul-AG. Erster Unterricht an der Musikschule Donaueschingen bei Gerhard Eberl war 2005, in der dritten Klasse also, die Folge und damit schnell auch der erste Kontakt mit Marimbaphon, kleiner Trommel und Pauke, Vibraphon, Triangel und Schellenkranz, Holzblock, Pappkarton und Kochtopf – all das und noch viel mehr Instrumente können trefflich für die faszinierendsten Kompositionen genutzt werden. Und mit all diesen Instrumenten lässt sich  nicht nur alleine musizieren, sondern auch in diversen Ensembles: Schlagzeugquartett, Sinfonieorchester, Big Band und anderen Combos. Musiziert wird in den unterschiedlichsten Stilen und Richtungen. Der Wechsel erfordert einen sehr flexiblen und vielseitigen Musiker – Spaß und Herausforderung zugleich.

Pauker beim Landesjugend-Orchester Baden-Württemberg

Als Jugendlicher erhielt ich zusätzlich Unterricht bei Prof. Franz Lang an der Musikhochschule Trossingen. Dort lernte ich genauer hinzuschauen. Die Herausforderung liegt nicht nur in der Virtuosität, sondern auch in den scheinbar einfachen Instrumenten wie der kleinen Trommel und der Verfeinerung ihrer Spieltechnik. Sie ist zugleich auch die Grundlage für die Beherrschung der meisten Schlaginstrumente. Die große Leidenschaft für die Kleine Trommel hat mich nicht mehr los gelassen. Damit einher ging die Begeisterung für das Orchesterspiel. Ab 2011 bis zum Studium war ich aktives Mitglied des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg.

Daneben durfte natürlich Solo- und Kammermusik nicht leiden. Gerne stellte ich mich der Konkurrenz bei Jugend Musiziert und wurde mehrfach Bundespreisträger, zuletzt 2013 mit Höchstpunktzahl in der Kategorie Schlagzeug Solo. Des Weiteren spielte ich im Bundespercussionensembles unter Leitung von Prof. Johannes Fischer und nahm an diversen Meisterkursen teil, u.a. bei Prof. Marta Klimasara, Katarzyna Mycka, Prof. Johannes Fischer, Franz Bach, Harald Löhle und Jürgen Spitschka. In dieser Zeit und unter diesen Eindrücken reifte der Entschluss, die Leidenschaft zur Musik auch zum Beruf zu machen. Und so begann ich zum Wintersemester 2015/2016 mein Bachelorstudium Schlagzeug an der Musikhochschule Trossingen bei Prof. Franz Lang, Stefan Rupp, Ulrich Grunert, Stefan Gawlick und Martin Deufel.

In der Spielzeit 2017/18 allerdings habe ich mein Studium unterbrochen, da ich nach erfolgreichem Probespiel von den Essener Philharmonikern für ein Stipendium in ihrer Orchesterakademie ausgewählt wurde. Dort habe ich die Gelegenheit, Orchestererfahrung in einem großen deutschen Orchester zusammeln, das sowohl als Sinfonieorchester auftritt als auch als Opernorchester. Zusätzlich erhalte ich Unterricht bei Stefan Hüge, Tomislav Talevski und Levin Cürlis.

Lebenslauf für Konzertveranstalter (pdf)